Handballregion Bottwar JSG

Am  Sonntag, 26.11.2017 startete die mB2 in die Rückrunde in Königsbronn gegen den Tabellenletzten die HSG Oberkochen/Königsbronn. Das Hinspiel konnte mit einem souveränen Sieg 27:18 gewonnen werden. Doch durch die letzten Spiele wusste man, dass man alles abrufen musste, denn es kann in dieser Staffel fast alles passieren.

Ergebnis: HSG Oberkochen/Königsbronn – HABO 28:28 (14:12)   

In den Anfangsminuten agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, denn keine Mannschaft konnte sich absetzen, so wogte das Spiel hin und her. Die Abwehr der HABO schaffte es nicht so konsequent den Spielfluss der Hausherren zu stören, so dass diese immer wieder in eine gute Wurfposition kamen. Im Angriff wurden die erlernten Abläufe angesetzt und durchgezogen, wobei die Chancenausbeute mit 10 ausgelassenen Großchancen ein Absetzen unmöglich machte. Hinzu kamen die vielen Zeitstrafen, die sehr einseitig von den Unparteiischen ausgesprochen wurden, so dass die HABO häufig in Unterzahl anzutreten hatte. Aber die Jungs aus dem Bottwartal fighteten. In doppelter Unterzahl gelang sogar ein sehr sehenswerter Treffer von Robin Schindler zum 9:8. Hier ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie konnte  erstmals in der Folgezeit mit 2 Toren in Führung gehen. Der HABO Motor zündete, aber lief nicht rund. Leider waren es dann wieder Passungenauigkeiten und einige technischen Fehler, die die HSG wieder ins Spiel brachten und mit einem 2-Torevorsprung (14:12) in die Pause gehen ließ.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Hausherren, denn sie zogen bis zur 33. Spielminute auf ein 19:15 davon. Die HABO sah sich fast geschlagen. In dieser Phase war es dann häufig Robin Schindler, der seine Treffsicherheit zurückgewonnen hatte und die Bottwartaler im Spiel hielt. Beim Stand von 24:18 in der 42. Spielminuten wachten die HABOianer auf, denn das Spiel nahm an Dynamik und Schnelligkeit auf oder die HSGler waren sich des Sieges zu sicher. Die HABO verkürzte bis zur 46. Spielminute auf ein 25:21 und ein Krimi bahnte sich an. Die Mannschaft kämpfte um jeden Ball sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Nach einem groben Foul an Leo Schäfer in der 47. Spielminute blieb der Pfiff eines Siebenmeters durch die Unparteiischen aus, aber Kevin Reutter schaffte den Anschlusstreffer zum 26:25. Erneut im Gegenzug musste man den Gegentreffer hinnehmen, aber Hannes Auracher holte den lange überfälligen 7m heraus, der von Maurice Essig eiskalt zum 27:26 (48:41 Min.) verwandelt wurde.  Die HSG nahm die Auszeit (48:47 Min.) um sich nochmals für den letzten Angriff abzusprechen und konnte diesen auch zum 28:26 (49:07 Min.) abschließen. Robin Schindler im direkten Gegenzug netzte in der 49:27 Min. zum Anschlusstreffer ein. Bevor Hannes Auracher quasi mit dem Schlusspfiff (49:58 Min.) den Ausgleichstreffer erzielte und somit einen Punkt sicherte.

Es spielten: Moritz Graf, Luca Tschentscher (beides TW), Hannes Auracher (2), Marco Degen, Jannik Horrer (1), Robin Schindler (9), Jan – Paul Kürschner (5/1), Kevin Reutter (3), Maurice Essig (5/2), Leo Schäfer (3), Nick Luithardt.

Es fehlte: Marcel Gombert, Nils Erdmann (verletzt)


 rempfer  27. November 2017   HABO, mB, Spielberichte