Handballregion Bottwar JSG

Nervöser Beginn auf beiden Seiten

Für die HABO musste zwingend ein Sieg her, wenn man wieder Plätze in der Tabelle gutmachen wollte. Die Jungs um die Trainer Auracher/Henninger starteten gut ins Spiel und waren im Angriff und auch in der Abwehr hell wach. Mit Luca Tschentscher hatten sie auch zu Beginn einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten. Aber zu viele technische Fehler und ungenaues Passspiel sowie die Trefferquote waren zu Beginn des Spiels erneut das Sorgenkind. Beide Mannschaften kämpften mit harten Bandagen, daher  konnte sich keiner im ersten Durchgang absetzen. So ging es sehr knapp mit einem 10:11 in die Kabine.

Durchhänger verhindert mehr

Den besseren Start hatten die Gäste aus Kornwestheim, denn sie konnten bis zur 31. Spielminute erstmals eine Führung mit 3 Toren herausspielen. Die HABO erspielte sich in dieser Phase schöne Torchancen, aber leider wurden diese nicht mit letzter Konsequenz in Tore umgesetzt. So zogen die SVler Tor um Tor davon und man musste die Punkte erneut abgeben. Es wäre bei besserer Chancenausbeute deutlich mehr drin gewesen. So rutschen die Jungs nun ans Tabellenende und müssen in den nächsten Spielen gegen TSB Schwäbisch Gmünd und H2KU Herrenberg auswärts und HSC Schmiden/Öffingen im letzten Heimspiel am 04.03.2018 wieder punkten, um nicht als letzter die Runde zu beenden.

Es spielten: Moritz Graf, Luca Tschentscher (beide TW), Hannes Auracher,  Nils Erdmann (5),  Jan-Paul Kürschner (2), Nick Luithardt (4/1), Marco Degen (1) , Leo Schäfer (1), Jannik Horrer, Robin Schindler (3), Marcel Gombert (5), Maurice Essig (1)

Es fehlten: Kevin Reutter (verletzt)

Auf der Bank: Steffen Auracher und Walter Henniger 

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  5. Februar 2018   HABO, mB, Spielberichte