Handballregion Bottwar JSG

29.10.2017

Sonntag in der Wunnensteinhalle in Großbottwar traf der Tabellenletzte, die mB2, auf den Tabellenzweiten die TSB Schwäbisch Gmünd. Alle Vorzeichen sprachen gegen die HABO, denn auch die Krankenliste hatte sich nicht wesentlich verändert, zwar konnte Leo Schäfer wieder ins Spielgeschehen eingreifen, dafür viel jedoch Robin Schindler wegen Rückenproblemen aus.  

Ergebnis: HABO – TSB Schwäbisch Gmünd                  27:21 (12:8)

 

Verwandelte Mannschaft stand auf der Platte

Die Mannschaft war von der ersten Minute ab präsent und zeigte, dass sie aus den Niederlagen der letzten Spiele gestärkt hervorgegangen ist. Geduldig wurde in der eigenen Angriffsreihe der Ball bespielt, bis eine gute Wurfposition gefunden war. Mannschaftlich geschlossen wurde im Angriff gegen körperlich zum Teil groß gewachsene Gäste gefightet. In der Abwehr war man zu Beginn etwas zurückhalten, aber mit Luca Tschentscher hatte man  über die ganze Zeit einen souveränen Rückhalt zwischen den Pfosten, der die Gmünder bis an den Rand der Verzweiflung brachte. So konnten die Hausherren bis zur Pause einen Vorsprung herausspielen und mit 12:8 wurden die Seiten gewechselt.

HABO zeigte keine Schwächephase im 2. Durchgang

Auch im 2. Durchgang wurden die erlernten Abläufe konsequent umgesetzt und Jan-Paul Kürchner und Nils Erdmann zeigten ihre Shooterqualitäten. Beide erzielten 7 wunderschöne Treffer aus dem Rückraum und setzten gekonnt ihre Mitspieler in Szene. Auch Kevin Reutter fand mit seiner quirligen Spielweise immer häufiger eine Lücke und nutzte diese sicher aus. Selbst die offene Deckung der Gäste in der Mitte der 2. Halbzeit brachte die HABO nicht aus dem Konzept, sondern zeigte die einzelne Qualitäten der Spieler im Eins-gegen-Eins. Marco Degen, wieder im Einsatz nach seinem Nasenbeinbruch, lieferte einen Einstand nach Maß, mit seinem ersten Ballkontakt, machte er ein traumhaft schönes Tor von der rechten Außenposition zum 14:10. Die Gmünder konnten über die gesamte Spielzeit auf Distanz gehalten werden. War die Trefferquote in den letzten Spielen noch das absolute Sorgenkind, so trafen die jungen Bottwartaler deutlich besser. Am Ende hatten sich fast alle in die Torschützenliste eingetragen und so bleiben die Punkte völlig verdient im Bottwartal.

Nun ist für die Jungs 14 Tage Spielpause, bevor es dann am Sonntag 12.11.2017 um 15.15 Uhr zum HSC Schmiden/Öffingen geht. Diese stehen zwar in der Tabelle auf  Platz 7 haben aber ebenfalls nur 4:10 Punkte. Also mit einem Sieg machen die Jungs um das Trainerteam Auracher/Henninger einen großen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld.

Es spielten: Luca Tschentscher (TW), Moritz Graf,  Hannes Auracher (1), Kevin Reutter (5),  Nils Erdmann (7),  Jan-Paul Kürschner (7), Nick Luithardt (3/1), Marco Degen (1), Leo Schäfer (3), Mario Siller

Es fehlten: Maurice Essig und Robin Schindler (beide verletzt), Jannik Horrer, Marcel Gombert.

Auf der Bank: Steffen Auracher und Walter Henniger  

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  6. November 2017   HABO, mB, Spielberichte