Handballregion Bottwar JSG

09.02.2019 – das nächste Spiel ging auswärts zur SG H2KU Herrenberg, die man in eigener Halle nicht schlagen konnte, sondern eine Punkteteilung hinnehmen musste. Wenn die mB1 weiterhin an der Tabellenspitze ein Wörtchen mitsprechen möchte, musste heute ein Sieg her. Durch die Verletzung von Jan Kürschner (Bänderriß = fällt für die restliche Saison aus) konnte man gespannt sein, ob die Mannschaft dies kompensieren konnte.  Ebenso musste man krankheitsbedingt auf Mario Siller verzichten, dafür rückte Simon Dürr ins Team. Aber um es kurz zu machen: die Einstellung passte und die mB1 ließ den Hausherren nicht den Hauch einer Chance und siegte völlig verdient mit 22:29.   

Ergebnis: SG H2Ku Herrenberg  - HABO                       22:29 (10:16)

Rückraum setzt sich erneut erfolgreich in Szene

In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab. Die HABO – Abwehr stand gut und auch das schnelle Umschalten von Abwehr – Angriff lief gut, so dass die Hausherren ihre Abwehr nicht stellen konnten. Nutznießer waren in dieser Phase vor allem die Rückraumspieler Maurice Essig, Diego Simoes und Nils Erdmann,  die zu einfachen Toren kamen. In der Defensive fanden die SGler kein Mittel und waren ab der 13. Spielminute dermaßen von der Rolle. Dies zeigte sich durch viele technische Fehler und Passungenauigkeiten. Nichts lief mehr zusammen und so musste beim Stand von 6:10 eine Auszeit her. Aber auch diese unterbrach den Spielfluss der HABO nicht und so zog sie Tor um Tor mit schönen Aktionen auf 6 Tore davon. Mit einem souveränen 10:16 ging es in die wohlverdiente Pause.

Sieg hätte noch höher ausfallen können bei besserer Chancenausbeute

Die Zielsetzung für Durchgang 2 war mit mehr Druck über die Außen und vom Kreis zum Torerfolg zu kommen. Dies wurde auch in weiten Zügen in die Tat umgesetzt. Durch die breitere Spielanlage bekamen auch die Rückraumschützen noch mehr Raum und konnte sich wunderbar durch die  SG-Abwehr tanken. Bis zur 40. Spielminute betrug der Vorsprung dann 10 Tore. Die Konzentration ging hier dann etwas verloren, dann einige vielversprechende Chancen wurden nicht verwertet. So konnten die SGler wieder etwas verkürzen, aber mit Luca Tschentscher und auch ab der 41. Spielminute Benji Bauer hatten man einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Das schönste Tor an diesem Tag erzielte Nils Erdmann mit einem Dreher nach schneller Mitte.  Die Trainer konnten munter durchwechseln und es gab keinen Abbruch in der Spielgestaltung. So stand es beim Abpfiff 22:29 völlig verdient für die HABO, die sich mit diesem Sieg kurz an die Tabellenspitze setzen konnte, da alle anderen erst am Sonntag anzutreten hatten.

Fazit der Trainer: klasse, dass sich dieser Erfolg auf 8 Torschützen verteilt, damit ist die HABO nicht ausrechenbar.

Es spielten: Luca Tschentscher, Benji Bauer (beide TW), Tim Storz  (2), Jonas Kunz,  Marc Gröninger, Simon Dürr  (1), Gerald Barth (2), Noah Gierke (1), Julian Friz (1), Nils Erdmann (8), Diego Simoes (6/1), Maurice Essig (6), Leo Schäfer (2),

Auf der Bank: Jonathan Siegler / Christopher Pantle, Jan Kürschner

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  10. Februar 2019   mB, Spielberichte