Handballregion Bottwar JSG

29.10.2017. Spitzenreiter Balingen/Weilstetten und die HABO teilen sich die Punkte. Vor 400 begeisternde Zuschauer lieferten beide Mannschaften ein hochklassiges Handballspiel. Sowohl die HABO als auch Balingen/Weilstetten konnten dabei das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden. Nach einem 14:14 Halbzeitstand, endete das Spiel in einer dramatischen Schlussphase leistungsrecht mit 25:25, wobei die HABO einen vier Tore Rückstand aufholen musste.

Ergebnis

HABO – JSG Balingen/Weilstetten   25: 25 (14:14)

Spitzenhandball im Eiltempo

Die HABO hatte sich für das Spiel viel vorgenommen, denn Balingen/Weilstetten reiste mit der Visitenkarte des Spitzenreiters an. Wie gewohnt startete die HABO im Eiltempo. Aus einer guten Abwehr heraus spielte sie im Eiltempo nach vorne. Nach 9 Minuten führte die HABO bereits mit 6:3 Toren und zwang Balingen/Weilstetten zu einer frühen Auszeit. Die HABO ließ sich nicht davon beeindrucken und führte bis zum 10:10 in der 16. Minute durchgängig. Dann trafen die Schiedsrichterinnen eine offensichtliche Fehlentscheidung. Beim Anspiel lief der Balinger/Weilstettener Spieler Max Oehler durch den Anspielkreis und kollidierte mit dem ankreuzenden David Schneider. Die richtige Entscheidung wäre 2 Minuten für Balingen/Weilstetten gewesen. Die kam aber nicht, dafür bekam Fynn Matena die 2 Minuten Strafe, der überhaupt nicht aktiv in der Situation beteiligt war. Zwar ging die HABO in Unterzahl noch mit 11:10 in Führung, dennoch kam ein leichter Bruch ins Spiel. Balingen/Weilstetten nutzte dies und ging mit 14:12 in Führung. In den letzten 90 Sekunden vor der Halbzeit stemmte die HABO alles dagegen. Der starke Timm Buck hämmerte den Ball mit dem Halbzeitpfiff zum wichtigen Ausgleich (14:14) in die Maschen.

Dramatische zweite Halbzeit

Nach einer spitzen ersten Halbzeit bekamen die begeisternden Zuschauer auch eine dramatische zweite Halbzeit zu sehen. Beide Mannschaften verteidigten wild entschlossen. Balingen/Weilstetten hatte aber den besseren Start und ging gleich mit 14:16 in Führung. Die HABO schloss wieder bis zum 18:19 auf. Jetzt nutzte Balingen/Weilstetten  Abstimmungsprobleme in der Abwehr und die mangelnde Chancenauswertung der HABO und enteilte mit 22:18 in der 36. Minute. Nach einer Auszeit, besann sich die HABO wieder auf ihre spielerischen Qualitäten und glich in der 41. Minute zum 22:22 aus. Die Halle stand Kopf und in den letzten 9 Minuten entwickelte sich ebenso ein Kopf an Kopf Rennen der beiden Protagonisten auf dem Spielfeld. Beim 23:23 erlaubte sich die HABO den Luxus noch zwei sogenannte 100%ige Chancen zu vergeben. Balingen/Weilstetten ging jeweils mit einem Tor in Führung, die HABO glich immer postwendend aus. In der 49:02 Minute stand es 25:25 unentschieden. Die Schiedsrichterinnen erlaubten Balingen/Weilstetten die letzte Minute herunter zu spielen. Die HABO stemmte sich aber dagegen und erlaubte Balingen/Weilstetten nur einen direkten Freiwurf nach dem Schlusspfiff. Danach bedankte sich die HABO bei den Zuschauern für ihre überragende Unterstützung.

HABO-Trainer Jürgen Buck/ Marc Nicolaus: „Heute haben wir gesehen, dass wir auch gegen die Großen mithalten können. Dennoch müssen wir unseren Respekt noch etwas ablegen und unser Spiel konsequenter durchziehen. In der Abwehr haben wir zugelegt, können aber auch da eine Schippe drauflegen. Es macht Spaß, den Entwicklungsprozess der Jungs zu begleiten.“

Vorschau: Nächstes Heimspiel

Am 12.11.2017, um 11.00 Uhr (Sporthalle In den Bäderwiesen, Oberstenfeld) spielt die HABO gegen Oftersheim/Schwetzingen. Dazu lädt die HABO alle Zuschauer ein und hofft wieder auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: Im Tor: Eric Benke, Benjamin Bauer. Im Feld: Eric Bühler (1), Timm Buck (12/3), Lars Eisele (3), Nick Luithardt, Fynn Matena (2), Finn Nicolaus (4), David Schneider (1), Philipp Storz (2), Leon Tingler , Christof Ziegler. Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Marc Nicolaus, Nils Schneider, Jonas Scheunemann, Nils Erdmann.


 rempfer  30. Oktober 2017   HABO, mB, Spielberichte