Handballregion Bottwar JSG

19.11.2017  Die HABO verliert nach einem umkämpften Spiel Auswärts in Pforzheim mit 20:19. Zur Halbzeit stand es noch 12:12 unentschieden. In der Schlussphase des Spiels  profitierte die SG Pforzheim/Eutingen von drei umstrittenen Siebenmeterentscheidungen in Folge.

Ergebnis

SG Pforzheim/Eutingen – HABO      20:19 (9:9)

Wenig Tore im Spiel

Die HABO konnte nicht wie gewohnt mit ihrem hohen Tempo in das Spiel starten. Der Gastgeber spielte lange Angriffe, immer wieder bis zum passiven Vorwarnzeichen. Erschwerend kam hinzu, dass gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen wurden. So entwickelte sich ein Spiel mit wenig Toren. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich dabei absetzen. Positiv war, dass die HABO sattelfest in der Abwehr stand. Zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 9:9 unentschieden.

Siebenmeter entscheiden das Spiel

Zwar hatte sich die HABO für die zweite Halbzeit mehr vorgenommen, das Momentum lag aber auf Pforzheimer Seite. Schnell konnte sich der Gastgeber auf 12:9 Tore absetzen. Die HABO stand danach aber wieder gut in der Abwehr und Fynn Nicolaus verkürzte auf 12:11. Nun entwickelte sich ein Spiel, das spiegelbildlich wie in der ersten Halbzeit war. Mit dem Unterschied, dass Pforzheim immer wieder ein Tor vorlegen konnte. Die HABO blieb dran und in der 45. Minute ging sie mit einem Tor durch Christof Ziegler mit 18:19 in Führung. Pforzheim glich mit einem umstrittenen Siebenmeter in der 47. Minute zum 19:19 aus. Zwar konnte die HABO den folgenden Angriff nicht unterbringen, stand aber stark in der Abwehr. Nun kam die nächste Siebenmeterentscheidung gegen die HABO. Torwart Eric Benke korrigierte aber mit einem starken Reflex die umstrittene Entscheidung der Schiedsrichterinnen. Leider verlor die HABO eine Minute vor Schluss den Ball ohne final aufs Tor zu werfen. Pforzheim spielte wieder lange den Angriff aus und bekam 15 Sekunden vor Schluss den dritten strittigen Siebenmeter in Folge zugesprochen. Pforzheim ging mit 20:19 in Führung. Leider reichten die restlichen 10 Sekunden nicht mehr aus, um wenigsten einen Zähler zu sichern.

HABO-Trainer Jürgen Buck/ Marc Nicolaus: „Zwar hatten wir Pech mit den letzten Entscheidungen der Schiedsrichterinnen. Speziell beim entscheidenden letzten. Dennoch sind wir heute an uns selbst gescheitert. Wir konnten unser Tempo nicht aufnehmen, ließen uns den Rhythmus nehmen und hatten gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen. Der Kopf war heute nicht frei, da müssen wir selbstkritisch genug sein. Nächste Woche wird es zeigen, ob wir wieder in die Spur kommen.“

Vorschau: Heimspiel in Oberstenfeld (Sporthalle In den Bäderwiesen)

Am 25.11.2017, um 18.00 Uhr spielt die HABO gegen den TuS Schutterwald. Die mB1 würde sich freuen, wenn zur Unterstützung viele Zuschauer kommen.

Es spielten: Im Tor: Eric Benke, Benjamin Bauer. Im Feld:, Timm Buck (7/1), Lars Eisele (6), Fynn Matena, Nick Luithardt, Fynn Nicolaus (2), Jonas Scheunemann (1), David Schneider, Philipp Storz, Leon Tingler (1), Christof Ziegler (2). Auf der Bank: Trainer Jürgen Buck, Marc Nicolaus. Es fehlten: Eric Bühler (verletzt)


 rempfer  20. November 2017   HABO, mB, Spielberichte