Handballregion Bottwar JSG

22.12.2018 – Zunächst begann das Spiel mit dem Warten auf den Schiedsrichter, der auch nicht mehr erschien und Dank Tom Hochmuth konnte die Partie mit kleiner Verzögerung starten. Das Spiel dümpelte über die gesamte Spielzeit so hin, aber der Sieg der HABO war zu keiner Phase gefährdet.

Ergebnis: HABO  - SG Ober-/Unterhausen                     31:24 (21:14)

 

Souveräne erste Hälfte

Die HABO startete etwas verhalten in die Partie und konnte sich zunächst nicht absetzten, da in der Abwehr zu wenig gesprochen wurde sowie das Rückzugsverhalten nicht optimal war. So kamen die Gäste zu schnellen Toren. Ab der 12. Spielminute brachte die 5:1 Abwehrformation die entscheidende Wende und man konnte mit schnellem Spiel einen guten Vorsprung herausspielen. Luca Tschentscher im HABO –Tor entschärfte erneut mehrere 100% sowie 2 Siebenmeter und sorgte so für den nötigen Rückhalt. Im Angriff wurden die Auftakthandlungen gut vorbereitet und brachten den nötigen Torerfolg, wobei die Ausbeute phasenweise noch verbesserungswürdig gewesen ist. Aber mit einem souveränen 21:14 ging es in die Pause.

HABO nimmt einen Gang raus

Im zweiten Durchgang waren es vor allem die tollen Heber von rechts durch Jonas Kunz (2), Mario Siller (1) und Jan Kürschner (1) die schon als Höhepunkt zu sehen waren, denn das Spiel war von vielen Passungenauigkeiten und Pfostenkrachern geprägt. Die Trainer wechselten munter durch und jeder Spieler bekam Spielanteile. Nach 50 Minuten stand es 31:24 und die HABO geht auf Platz 5 in die Winterpause.

Es spielten: Luca Tschentscher, Benji Bauer (beide TW), Tim Storz , Jonas Kunz (2), Marc Gröninger, Mario Siller (4), Gerald Barth (1/1), Noah Gierke (1), Julian Friz (1), Nils Erdmann (4), Diego Simoes (6/1), Maurice Essig (5), Leo Schäfer (1), Jan Kürschner (6)

Auf der Bank: Jonathan Siegler / Christopher Pantle 

Quelle: Andrea Schäfer


 rempfer  9. Januar 2019   mB, Spielberichte