Handballregion Bottwar JSG

26.11.2017 In einer über 50 Minuten spannenden Partie setzte sich die HABO vor heimischem Publikum in der Wunnensteinhalle gegen den SC Korb durch und nahm damit Revanche für die 24:34-Niederlage im Hinspiel. Garant für diesen Erfolg war, dass in Training vom Trainergespann Jonathan Siegler und Christopher Pantle die technischen Mängel in der Defensive angesprochenen wurden und die vorgegebenen Lösungen von der Mannschaft nun sehr gut umgesetzt wurden. Im Angriff übte man sich wie in den letzten zwei Partien wieder in Geduld und erarbeitete sich seine Chancen.

 Ergebnis

 HABO - SC Korb     30:24 (17:15)

 

Erwartet enges Spiel

 Die HABOler kamen gut ins Spiel und brachten die Vorgaben der Trainer größtenteils aufs Spielfeld. Probleme bereiteten allerdings die großgewachsenen und wurfstarken Halbspieler des SC Korb, die zu oft unbedrängt zum Torerfolg kamen. Im Angriff zeigten die Gastgeber intelligente Auftakthandlungen, die dank sicherem Spielfluss immer wieder zu guten und erfolgreichen Chancen führten. Ab und an verstrickte sich die Mannschaft wieder in Einzelaktionen, fand aber dann wieder zum erfolgreichen Angriffsspiel zurück. Bis zur Halbzeit konnten sich die Schwarzen zwar einen 2-Tore-Vorsprung erarbeiten, die Partie blieb aber weiterhin offen.

Attraktives Angriffsspiel führt zum Sieg

Die zweite Halbzeit hätte früh entschieden werden können, allerdings ließen die Gastgeber hervorragend herausgespielte Großchancen aus und konnten nicht davon ziehen. Da aber in dieser Phase die Absprachen in der Abwehr stimmten, konnten die Gäste aus dieser schlechten Wurfausbeute der HABO keinen Profit schlagen. Die Abwehrreihe verdichtete sich insbesondere im Zentrum immer mehr und zwang den SC Korb zu schlechten Wurfsituationen. Die aufs Tor kommenden Würfe parierte Max Wien bravourös und brachte es an diesem Mittag auf eine Quote von 50 %. Bis zur 50. Minute schafften es die Gäste dennoch, sich bis auf ein Tor zum 24:23 heran zu kämpfen, dann besannen sich die Schwarzen jedoch auf ihre Stärken. Insbesondere bewahrten sie auch in hitzigen Phasen die Kontrolle über das Spiel und absolvierten Zeitspielsituationen sicher und erfolgreich. In den letzten zehn Minuten gelang den Gästen nur noch ein Treffer, die HABOler zogen auf 30 Tore davon.

HABO-Trainer Jonathan Siegler war mit diesem sehr guten Start in die Rückrunde äußerst zufrieden. In den nächsten zwei Wochen erwarten die Mannschaft weiterhin intensive Trainingseinheiten, um gegen den Tabellennachbarn Remshalden am 10. Dezember weiter punkten zu können. Das Jahr soll mit einem Sieg abgeschlossen werden!

Es spielten: Im Tor: Max Wien, Christian Kümmerlen

Im Feld: Lars Kevin Eisele (5), Justus Weller (2), Alexander Schäfer (4), Levin Rill (7/5), Lukas Schrembs (1), Kenan Günsoy (1), Leon Tingler, Colin Höcht (6), Nico Baur, Maximilian Schädlich (1), Timm Buck (3), Finn-Luca Stewen

Auf der Bank: Jonathan Siegler


 rempfer  27. November 2017   HABO, mA, Spielberichte