Handballregion Bottwar JSG

Zur Auswärtspartie in der Württemberg-Liga reisten unsere B1-Mädels zur JSG Deizisau-Denkendorf.

Zu Beginn der Partie konnten die HABO-Spielerinnen ihre Abwehrstärke und ihre individuelle Klasse ein ums andere Mal unter Beweis stellen. Dank einer sehr stark haltenden „Otti“ im Tor lag man in der 15. Minute mit 7:3 in Führung. Durch druckvolles Spiel und schöne Spielzüge gelang es das ein ums andere Mal durch die gegnerische Abwehrreihen zu kommen und schöne Tore zu erzielen . Zur Halbzeit ging man dann mit einer 10:8 Führung in die Kabine.

Nach dem Wechsel legte die Heimmannschaft eine spürbar härtere Gangart ein, die dann vom Schiedsrichter nicht zu Gunsten von HABO ausgelegt wurden. Dadurch beeindruckt kam das HABO-Angriffsspiel ins Stocken und nach einem 3-Torelauf konnten die Hausherrinnen ausgleichen. In dieser Phase gelang es den Bottwartälerinnen nicht mehr ihr schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen und auch die sonst so sicheren Rückraumschützinnen waren durch das teils überharte Einsteigen der Abwehr sichtlich beeindruckt und trauten sich nur noch selten einen Wurf zu nehmen.

Eine Umstellung der Abwehr von 5:1 auf 6:0 brachte wieder mehr Sicherheit in der Defensive und so gelang es wieder Angriffe im Keim zu ersticken. Das Spiel war nun völlig offen und hätten die Mädels ihre Chancen vor dem Tor besser genutzt, dann hätte man sich in der 2. Halbzeit durchaus wieder absetzen können. Als es den HABO-Mädels gelang in der 45. Minute den 17:18 Führungstreffer zu erzielen keimte im zahlreich mitgereisten Anhang die Hoffnung auf, dass eventuell doch noch ein Auswärtssieg erzielt werden könnte.

Leider griff nun der Unparteiische entscheidend ins Spielgeschehen ein und so drehte das Spiel am Ende noch unglücklich und HABO hatte letztendlich mit 18:20 das Nachsehen. Trotz der Niederlage muss man den B1-Mädels zu Gute halten, dass die Unerfahrenheit in einem so harten Spiel auch eine Rolle gespielt haben mag. Zu keinem Zeitpunkt hat sich die Mannschaft aufgegeben und hat sich gegen die teilweise überharte Spielart gewehrt. Für das Rückspiel weiß die Mannschaft nun an welchen Hebeln sie stellen muss und wird sich schon mal auf einen heißen Tanz in eigener Halle vorbereiten.


 JuFae  5. November 2019   wB, Spielberichte